DEUTSCH

FC Parsdorf e.V.

Hartholzweg 5
85599 Parsdorf

info@fcparsdorf.de

Turbulentes Spiel ohne Atempause

24 Aug 2012
·
von Jonas Pfeiffer
·
(Kommentare: 0)

FC Parsdorf – TSV Steinhöring 4:3

Parsdorf erobert am 2. Spieltag sensationell zumindest bis Sonntag die Tabellenspitze der Kreisklasse 6. Wegen eines Unwetters war bis kurz vor Spielbeginn noch unklar ob überhaupt gespielt werden kann. Das Gewitter zog aber weiter und es wurde angepfiffen. Die Zuschauer sahen dann ein Spiel dass über 90 Minuten Spannung pur bot.


Steinhöring kam als Aufstiegsanwärter nach Parsdorf und war gegen den Aufsteiger deshalb klar favorisiert. Die Gäste gingen die Partie dementsprechend forsch an. Früh wurde gestört, wodurch der FCP am Anfang überhaupt nicht zur Entfaltung kam. Die Drangphase gipfelte für den TSV in der 1:0-Führung durch ein Eigentor von Gerhard Schmid, der eine scharfe Hereingabe unglücklich ins lenkte (17.). Als Reaktion nutzte der FCP gleich seine erste Chance zum Ausgleich. Blasenbreu fing einen Katastrophen-Pass der Steinhöringer Hintermannschaft ab und hatte frei vor dem Tor keine Probleme einzuschieben (23.). Nur einige Minuten später wurde Harry Hrase bei einem Konter Steil geschickt und blieb vor dem Tor cool (2:1, 29.). Die Erste Hälfte bot aber noch fiel mehr. Nach einem weiteren Steilpass auf Hrase, parierte der heraus geeilte Keeper Billmayr seinen Schuss außerhalb des 16ers mit der Hand. Der Schiedsrichter entschied auf rote Karte für Billmayr (35.) wegen verhindern einer klaren Torchance. Der folgende Freistoß brachte nichts ein. Des weiteren parierte Keeper Rauch zwei gefährliche Freistöße mit tollen Paraden und hielt die Führung dadurch fest. Immer noch in der ersten Hälfte verletzte sich Alex Kölbl ohne Fremdverschulden am Knie und musste mit Verdacht einer schwereren Verletzung ausgewechselt werden.

Endlich Halbzeit. Aber der folgende zweite Abschnitt war kaum weniger dramatisch. Der TSV zeigte seine Stärke und setzte Parsdorf auch mit Zehn Mann unter Druck. Nur noch selten gelangen Entlastungsangriffe. Nach einem feinen Steilpass in die Schnittstelle der Abwehr und folgender Direktabnahme fiel schließlich der Ausgleich (59.). Die Gastgeber mussten jetzt wieder mehr tun und bekamen auch wieder etwas besseren Zugriff aufs Spiel, das sich jetzt ausgeglichener gestaltete. Es war dann ein Standard, der die Partie entschied. Nach einer Freistoßflanke des eingewechselten Blieninger hielt Michael Volz die Rübe hin und ließ Steinhörings Ersatzkeeper chancenlos (3:2, 68.). Die Steinhöringer reagierten mit wütenden Angriffen, waren aber nicht mehr zwingend genug. Und als dann der Mann des Spiels Harry Hrase bei einem Konter das 4:2 markierte, war die Partie vermeintlicherweise vorentschieden (79.). Zwei Tore und ein Mann mehr, noch etwa zehn Minuten zu spielen, was soll da noch passieren? Aber Steinhöring gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und bekam nach einem Foul an Spielertrainer Tepedelen einen Elfer zugesprochen, der sicher verwandelt wurde (90. +2). Noch eine Minute zu spielen und der TSV kam noch einmal, aber mit vereinten Kräften klärte die Parsdorfer Hintermannschaft die Situation und durfte den Überraschungserfolg bejubeln.
Jetzt grüßt der FCP zumindest vorübergehend von ganz oben in der Tabelle und kann die nächsten Spiele entspannt angehen.

Kader FC Parsdorf:
Rauch, Pfeiffer, Erk, Schmid, Böltl, Hobmeier, Gaubatz, Kölbl, Hrase Gabriel und Harald, Blasenbreu, Volz, Baier, Blieninger.

Zurück

Alle Rechte vorbehalten. FC PARSDORF | Impressum | Kontakt